Schnelles DIY: Makramee Schlüsselanhänger

Vor ein paar Tagen habe ich ein Bild von diesen Schlüsselanhängern auf Instagram gepostet und  wurde gefragt, ob es eine Anleitung dafür gibt. Die Anhänger sind wirklich schnell und einfach gemacht und somit perfekt, wenn jemand noch ein kleines Geschenk für Weihnachten braucht.

Ich hoffe meine kleine Anleitung ist verständlich.
Ansonsten gibt es auch viele andere Makramee-Anleitungen im Internet und vor allem sehr gute Youtube-Videos, bei denen die verschiedenen Knoten anschaulich erklärt werden.

Ihr braucht dafür

  • Baumwollkordel mit einem Durchmesser von ca. 6mm (4mm sind auch in Ordnung)
  • einen Schlüsselanhänger Ring
  • dünnes Garn (z.B. Nähgarn)
  • eine Schere

Als erstes schneidet ihr zwei ca.90cm lange Stücke von der Baumwollkordel ab. Dann macht ihr jeweils eine Schlaufe, legt diese über den Ring und zieht die zwei Kordelenden durch.

Dabei muss das innere Stück kürzer sein als das äußere (ca. 30cm lang), da nur die äußeren beiden Stücke für die Knotenbildung benötigt werden und dadurch mehr Länge brauchen.

Bei dem hier verwendeten Knoten handelt es sich um einen Wellenknoten . Eigentlich ist er gleich wie der Kreuzknoten (auch Weberknoten genannt), nur dass er immer in dieselbe Richtung gemacht wird, anstatt abwechselnd links und rechts wie der Kreuzknoten.

Zuerst legt ihr das linke Kordelstück über die mittleren zwei Kordeln und unter die rechte. Die rechte Kordel müsste auf dem unteren Bild eigentlich über der von ganz links liegen.

Dann nehmt ihr die rechte Kordel, führt sie unter den zwei mittleren hindurch und durch die entstandene Schlaufe. Das Ganze zieht ihr dann fest.
Wer früher einmal Freundschaftsbänder geknüpft hat, müsste das eigentlich kennen.

So sieht der erste Knoten aus, wenn er festgezogen ist. Bei meinem ersten Makramee-Versuch waren die Knoten nicht fest genug, also macht sie lieber zu fest als zu locker. Das Gute beim Knüpfen ist ja, dass man jeden Knoten auch wieder aufmachen kann wenn man nicht zufrieden ist.

Am einfachsten ist es, wenn ihr den Ring irgendwo einhängt, z.B. an einem Haken oder einer Türklinke. Den Knoten wiederholt ihr jetzt so oft ihr mögt. Automatisch entsteht dabei eine Spiralform.

Wenn ihr die gewünschte Länge erreicht habt, schneidet ihr die Enden ab, sodass alle die gleiche Länge haben. Dann wickelt ihr noch ein Stück des dünnen Garns mehrfach um die Kordelenden und knotet gut fest.

Zuletzt dröselt ihr die Kordelenden noch etwas auf. Und fertig!

Wenn jemand die Schlüsselanhänger nachgemacht hat, freue ich mich natürlich über eine Rückmeldung. Habt noch einen schönen Tag!

2 Kommentare

  1. Danke!! Ich habe schon die Kordel bestellt und gestern Schlüsselringe gekauft. Bild gibt es dann bei Instagram! Hatte zwar auch auf YouTube geschaut, war mir aber nicht sicher, ob die Spiralform alleine entsteht, weil bei dem einem Tutorial es so aussah, als ob sie es dreht. Also muss ich gar nichts beachten? Einfach knoten und fertig? LG, Lisa (irgendwie_so)

    • Ja genau, einfach nur knoten. 🙂 Natürlich ist es hilfreich den Ring zu drehen, wenn du dann auf der anderen Seite ankommst, aber das merkst du selbst.
      Viel Spaß und ich freu mich auf das Foto. LG Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.